logo

Hardware die ich so verwende

auf dieser Seite stelle ich mal meine Hardware vor

Mittelpunkt ist meines Netzwerkes ist ein Qnap-NAS . Was ist eigentlich ein NAS? Ein NAS ist ein verwalteter Dateiserver. Auf meinem NAS liegen alle Dateien, aber auch die Programme zu installieren, alle Musik und Video Dateien. Ich kann von allen Rechnern, vom Tap und auch vom Fernseher darauf zugreifen, um Musik zu hören und  Filme zu schauen. Weiter wird er auch als  Backupserver  genutzt. Es gibt noch viele andere Anwendungen und Serverdienste die darauf laufen können. So können auch virtuelle Maschinen darauf installiert werden. Bei mir hat er auch noch die Aufgabe, als Testserver für meine Webseite zudienen. Im inneren werkelt eine Intel Celeron CPU mit 2 x 2,41 GHz.und hat 8 GB Arbeitsspeicher, das ist sehr gut für seine Zwecke.

TS 451
TS 231P

Daneben werkelt noch ein kleiner Bruder , dieser ist mit einen ARM Prozessor mit 2 x 1,7 GHz und 1 GB Arbeitsspeicher ausgerüstet. Er die dient aber nur als reiner Sicherungsserver. Beide Systeme sind mit 2 Gigabit-Ethernet Leitungen an das Netzwerk angebunden. Die beiden NAS kommunizieren selbstständig für Sicherungsaufgaben miteinander.  Beide Systeme haben jeweils eine Speicherkapazität von jeweils etwa 9 Terabyte, dass sollte für die nächsten Jahre erst einmal  ausreichend sein. Beide Geräte verfügen über diverse Einstellungen, auch zum Strom-sparen, dass wären Regelung der Lüfterdrehzahl; Stanby der HDD´s und anderes.

Weiter geht es mit einem 8 Port Netzwerk Switch. Dieser ist auch ein Gigabit-Switch, da fast alle Geräte im Netzwerk Gigabit-Ethernet unterstützen. An diesem sind beide NAS, der Desktop und der Laptop und noch ein alter Testrechner angeschlossen. Die Verwaltung und Verbindung zur Aussenwelt übernimmt eine Fritz!Box .

Bei der Fritz!Box handelt sich um eine 6490 vom Kabelanbieter. Die Fritz!Box ist  eigentlich die Schaltzentrale im gesamten Netz. Auf ihr laufen einige Dienste, die im Netzwerk notwendig sind. Der wichtigste ist der DHCP Dienst, der für die Vergabe der Netzwerkadressen verantwortlich ist. Man hat auch die Möglichkeit über das Internet auf die Box und das Netzwerk dahinter zuzugreifen.  Aber über die Fritz!Box werde ich noch in einem anderen Bereich ausfürlich etwas beschreiben.

fritz!box

Meine Box stellt mir ein download von  106 Mbit/s  und 53 Mbit/s upload zur Verfügung. Das ist aber immer von Anbieter abhängig.

speedfritz
Rechner

Kommen wir jetzt zu meinem Arbeitsrechner. Das ist ein einfaches Standardgehäuse, aber schall gedämmt,  was ich mal vor vielen Jahren gekauft hatte. Diverse male umgerüstet und mittlerweile fast leer. Die aktuelle Hardware ist zwar von 2014, aber verrichtet tadellos ihre Arbeit. Verbaut hatte ich ein BE Quiet 530W Netzteil mit abnehmbaren Kabeln. Als Bord kam ein Asus Z97-C Sokel 1150 zum Einsatz und ist mit einem Intel Core i5-4690 3.5 GHz bestückt. Als Arbeitsspeicher sind 2 x 4GB Crucial DDR-3-1600 verbaut. Die alte 3,5 HDD ist gegen eine schnellere 2,5 SSD getaucht worden. Diese rennt wie verrückt und der Rechner ist nach 15 Sekunden mit dem aktuellen Windows 10 betriebsbereit. Ein DVD DL Brenner und ein USB 3.0 Frontpanel haben auch noch ihren Platz gefunden. Ausser dem CPU Lüfter und dem auch sehr leisen Netzteillüfter, gibt es keine weitern Lüfter und der Rechner ist im Betrieb flüster leise.  Als Grafikkarte ist eine Nvidia GTX650 verbaut, sie hat 3 Grafikausgänge und somit kann ich problemlos 2 Monitore anschließen.

Monitore

Warum 2 Monitore? Zwei Monitore haben den Vorteil, dass man zum Beispiel beim Erstellen dieser Seiten nicht immer das Fenster wechseln muß. Auf einem Monitor ist NetObject offen und auf dem zweiten Monitor kann ich die Seite von meinem Testserver anzeigen lassen. Somit prüfe ich sofort die fertige Seite.

lenovo-laptop-thinkpad-yoga-460

Mein Laptop ist von Lenovo und begleitet mich auch schon einige Zeit. Er hat einen Intel Core i7 Prozessor und läuft mit 2,5 GHz.. Hat 8 GB Arbeitsspeicher, 512 GB SSD, USB 3.0, Gbit Netzwerk und eine 3G WWAN  Karte intigriert. Mit 14 Zoll hat er auch die richtige Größe für einen Laptop und hält auch einige Stunden ohne Steckdose aus. Auf dem Laptop habe ich auch die gesamte Webseite erstellt. Zuhause natürlich über den großen Monitor, das macht sich einfach besser.

TL-SG108E

Das ganze ist über einen TP-Link 8 Port Gbit Switch verbunden. Das ist die Verteilung im Netzwerk, an dem die einzelnen Geräte angeschlossen sind.  Es ist ein kleiner, einfacher Switch, der aber auch einige Einstellmöglichkeiten bietet.

HL4150

Zum Schluss noch mein guter  Scanner von Canon. Es ist ein Lide 120, kommt ohne Netzteil aus und läuft unter USB. Wunderbar einfach zum erstellen von PDF Dateien aus Papierdokumenten. Dokument aufgelegt, als PDF eingescannt, und im Bedarfsfall als E-Mail Anhang verschickt.

Das war mal ein kurzer Einblick in meine Hardware, die ich im Einsatz habe.

Als Drucker kommt ein Brother HL 4150 CDN Laser zum Einsatz. Dieser Drucker ist Netzwerkfähig und kann automatisch beidseitig Drucken. Nach dem mir immer die Tinte bei den Tintenstrahldruckern eingetrocknet ist, bin ich auf Laser Drucker umgestiegen und habe es nicht bereut. Er ist zwar in der Anschaffung teurer, aber er druckt auch noch nach 2 Monaten Stillstand ohne Probleme, denn der Toner trocknet nicht ein. Er leistet mir seit 8 Jahren gute Arbeit.

lide120